I/O-Baugruppen für CAN und Profibus

Leiterplatte Modulträger Modulträger-Leiterplatte:
  • Basisträger mit allen (Federkraft-) Anschlußklemmen
  • Montage in Profilgehäuse für Hutschiene
  • Aufsteckbare Controllermodule
  • Aufsteckbare I/O-Module, werkzeuglos austauschbar
  • Einstellung der Busadresse, zuschaltbare Terminierung, Statusanzeigen über LED
Leiterplatten Controller-Module Controller-Module:
  • Zum Aufstecken auf Modulträger-/Klemmenplatine
  • Kommunikation über CANopen bzw. Profibus-DP
  • Busschnittstelle galvanisch getrennt
  • Selbständige Erkennung des aufgesteckten I/O-Moduls, automatische Konfiguration
  • Watchdog-Funktion bei Verwendung mit Ausgangs-Modulen
Leiterplatten I/O-Aufsteckmodule I/O-Aufsteckmodule:
  • 24-Kanal Eingangs- und Ausgangs-Module für 24 V Signale
  • LED-Statusanzeigen für alle Signale und Kommunikationszustand
  • Aufsteckbare Abdeckplatte zur Kennzeichnung der Signalzuordnungen
  • Kombi-Modul mit 16 Eingängen und 8 Ausgängen ebenfalls verfügbar
Gesamtansichten Gesamtaufbau I/O-Baugruppe:
  • "Sandwich" aus Modulträger, Controllermodul, I/O-Modul und Abdeckplatte
Leistungs-Ausgangsmodul Leistungs-Ausgangsmodul:
  • 8 Leistungs-Halbbrücken 24 V / 4 A
  • 4 PWM-Vollbrücken 24 V / 4A (auch als 8 Halbbrücken verwendbar)
  • Galvanisch isolierte CAN-Bus Schnittstelle
  • Alle Leistungsschalter separat ansteuerbar, dadurch auch offene Ausgänge möglich
  • Watchdog-Funktion mit programmierbarem Zustand der Ausgänge im Fehlerfall
  • LED-Anzeigen für alle Ausgangszustände und Kommunikation
  • Separate Logik-Versorgung, zur Vermeidung von Masseschleifen galvanisch getrennt
  • Variante mit 16 identischen Leistungs-Halbbrücken ebenfalls verfügbar